Für 2019

 

Sie haben die guten Vorsätze – 

 

wir die passende Therapie

 

 

Praxis

 

 

für

 

 

Physiotherapie &  Schmerztherapie

 

 

 

 

 

Kommen Sie zu Ihrem

 

Spezialisten

 

 

 

 

Experten in Sachen

 

 

Bewegung, Therapie, Prävention

 

&

 

Schmerztherapie

 


 

Mehr Zeit für Patienten

 

 

 

Physiotherapiepraxis & Schmerztherapie

 

Ingmar Hufmann

 

 

 

Kommen Sie zu Ihrem Spezialisten

 

 

Jülich-Heckfeld. Die Praxis für Physiotherapie (PTH) erweitert ihr Service-Angebot und erhöht mit vier neuen Diplom Physiotherapeuten/-innen nochmals die Qualität der Praxis.

 

Mit den Diplom Physiotherapeutinnen Isabell Gremmer,  Saskia Wirtz, Kathrin Petrova, Jana Maria Hug und der Physiotherapeut Patrick Roßbach verstärken das PTH-PHYSIO-TEAM von

Diplom Physiotherapeut & Schmerztherapeut Ingmar Hufmann.

 

„Wir haben unser Physio-Team mit fünf neuen Mitarbeiter/-innen verstärkt“, freut sich

Dipl. Physiotherapeut (NL) Ingmar Hufmann, Inhaber der PTH Physiotherapiepraxis in

Jülich-Heckfeld, Antoniusstr. 21.

 

Seit März 2013 ist Ingmar Hufmann mit seinem Team aus hoch qualifizierten Diplom Physiotherapeuten/-innen an der Antoniusstr. 21 aktiv und verhilft mit optimaler Behandlung und persönlichem Einsatz Alt und Jung zu mehr Lebensqualität.

 

Zur Gewährleistung unserer ambitionierten Ansprüche beschäftigen wir ausgebildete Diplom/Master Physiotherapeuten/-innen und staatlich geprüfte Sportlehrer und  können dadurch eine qualitätsvolle Behandlung und Therapie auf höchstem europäischem Niveau gewährleisten.

Die freundliche, wohlfühlende und moderne Ausstattung unserer Praxis mit fortschrittlichen medizinischen Therapie Geräten ermöglicht es, den Erfolg einer Therapie schneller zu verwirklichen. 

Ob bei chronischen Schmerzen oder akuten Beschwerden, nach Unfällen oder Operationen, Physiotherapie wird bei vielen Erkrankungen und Beschwerden angewandt. Eine physiotherapeutische Behandlung kann Ihre Beweglichkeit verbessern und Schmerzen lindern.

Dabei arbeiten wir mit unterschiedlichen Therapiemethoden,  die wir individuell einsetzen und kombinieren können. Das große fachliche Spektrum in unserer Praxis ermöglicht Ihnen eine Behandlung, die optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Mit viel Einfühlungsvermögen, bei optimalen und sehr geschmackvollen Behandlungs- und Therapieräumen und der nötigen Portion Menschlichkeit wird die Therapie in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten optimal durchgeführt.

 

Durch regelmäßige Fortbildungen ist das Praxisteam immer auf dem neuesten Stand und kann diverse Behandlungsmethoden in die Therapie einfließen lassen.

 

„Mehr Zeit für unsere Patienten, das ist uns sehr wichtig“,

erklärt Diplom Physiotherapeut Ingmar Hufmann.

Das garantiert einen gleichbleibenden hohen Qualitätsstandard.

 

Wir sind der Meinung, dass auch der menschliche Aspekt und die nötige Zeit wichtige Komponenten sind. Deshalb liegen unsere Behandlungszeiten pro Behandlung weit über dem Durchschnitt.

 

Aber nicht nur die Behandlungszeit ist patientenfreundlich. Das PTH-Physio-Team ist wochentags von 07.30  bis 20.00 Uhr und samstags von 08.00 bis 15.00 Uhr für die Patienten da.

 

Auch die Altersversorge kommt nicht zu kurz. Von den Krankenkassen anerkannte Rückenfit-Kurse, Gymnastik für Senioren/-innen, Funktionstraining und die Laufschule für Einsteiger sind die ideale Prävention und sorgen für mehr Beweglichkeit und weniger Schmerzen.

 

Weitere Infos und Termine unter 02461-9966369 oder per Mail unter

www.physiotherapie-hufmann.de.

 

 

 

 

 

 

Großes Jubiläum

 

 

- 6 Jahre -

 

Praxis für Physiotherapie

 

&

 

Schmerztherapie

 

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

Praxis für Physiotherapie

Ingmar Hufmann

 

 Kommen Sie zu Ihrem Spezialisten

 

Ihre erste Adresse für Therapie & Prävention

Vor 6 Jahren öffnete im Heckfeld die „PTH“ Praxis für Physiotherapie von Ingmar Hufmann.

Er und sein Team wurden innerhalb kurzer Zeit zur Top-Physio-Adresse.

 

Das Mitglied des ZVK (Deut. Verband f. Physiotherapie) mit Exzellenz-Qualifikation Diplom NL (Hogeschool Utrecht/Maastricht) bietet in seiner Praxis Therapie auf

höchstem europäischem Niveau.

 

Die freundliche Praxisausstattung mit modernen medizinischen Therapiegeräten ermöglicht

einen schnellen Therapieerfolg.

Es wird das gesamte Spektrum mod. Physiotherapie/Krankengymnastik, Schmerztherapie,

med. Fitnesstraining und Wellness-Behandlungen angeboten.

 

Man ist  in sehr guten Händen, wenn es darum geht, Schmerzen im Bewegungssystem zu lindern, Erkrankungen zu heilen und Beschwerden vorzubeugen.

 

Im Bereich Sportphysiotherapie (DOSB) haben die Therapeuten viel Erfahrung aus dem Spitzen- und Breitensport, da sie in der Betreuung von Fußballprofis und Spitzensportlern mit

großem Erfolg arbeiten.

 

Zur Entspannung und Linderung von Schmerzzuständen werden auch Behandlungen aus dem Wellnessbereich praktiziert.

 

Kurse zur Prävention, Gesunderhaltung & Fitness, wie z.B. „Seniorengymnastik“, „Neue Rücken-schule“,  „Med. Funktionstraining“ und eine „Laufschule für Jedermann“ werden fortlaufend angeboten – auch über Hausbesuche bei Patienten.

 

Zugelassen für alle gesetzlichen und privaten Krankenkassen & Selbstzahler.

Termine und weitere Infos unter 02461-9966369, in der Praxis Antoniusstr. 21, Jülich-Heckfeld

und unter

www.physiotherapie-hufmann.de.

 

Parkplätze kostenlos unmittelbar vor der Praxis!

 

 

 

       >>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<<<<<<

 

 

Kommen Sie zu Ihrem Spezialisten

 

 Ihre erste Adresse für Therapie und Prävention

 

Praxis für Physiotherapie

 

&

 

Schmerztherapie

 

Ingmar Hufmann

 

 

 

 

 

ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG

Bei Bedarf vergeben wir an unseren

 

Schmerzpatienten

 

ab sofort auch Akut-Termine innerhalb von 24 Stunden.

 

 

 

 

T O P - A N G E B O T

 

 

Juni/Juli 2019

 

 

 Wir freuen uns Ihnen ein tolles Angebot zu unterbreiten.

 

Sie erhalten unsere klassische Massage

für nur 24,50 €.

 

Sie haben ein Rezept?

Ihre gesundheitliche Problematik behandeln wir auch auf

ärztliche Verordnung!

Mach Sie jetzt einen Termin unter 02461- 9966369  

 

 

 

 

Gesundheitsnachrichten

Aktuelle Therapieformen bei Ellenbogen-Schmerzen

Der Tennis- oder Golferarm –

was tun, wenn der Ellenbogen schmerzt?

Die Saison ist eröffnet: Nach der langen Winterpause legen viele Tennis- und Golfspieler nun wieder richtig los mit ihrem Sport. Doch Vorsicht ist geboten: Wer plötzlich sein Training beim Tennis oder Golf erhöht, läuft Gefahr, sich durch eine wiederkehrende Überlastung eine Sehnenentzündung am Ellenbogengelenk zuzuziehen. Diese wieder auszukurieren kann lange dauern, teilweise bis zu einem Jahr.
 
Bei einem Tennis- oder Golfer-Ellenbogen schmerzt der innere bzw. äußere Gelenkknochen des Ellenbogens bzw. der jeweilige Sehnenansatz der Unterarmbeuge bzw. -streckmuskulatur. Vor allem eine Überlastung der Unterarm-Beugemuskulatur (Golfer-Ellenbogen) oder Streckmuskulatur (Tennis-Ellenbogen) ist ursächlich für die Schmerzen. Wird die Überlastung nicht gestoppt, wandert der Schmerz von der Muskulatur ausgehend zu den Ansatzpunkten am Ellenbogen. Die Gefahr: Die Sehnenansätze werden schlechter durchblutet, was zu dauerhaften degenerativen Schäden des Sehnengewebes führen kann. Um dem Schmerz auszuweichen, kann es dann zu einer Fehlbelastung des Ellbogengelenks kommen.
 
Was tun, wenn der Ellenbogen schmerzt?

Akute Beschwerden in einem Zeitraum von 6 Wochen lassen sich in der Regel sehr gut konservativ therapieren. Wer über einen Zeitraum von mehr als 6-8 Wochen Schmerzen am Arm hat, sollte unbedingt einen Facharzt aufsuchen, da es sich bereits um einen chronischen Verlauf handelt. Im ersten Schritt müssen eine ausführliche Anamnese (Krankheitsgeschichte) und eine eingehende körperliche Untersuchung erfolgen. „Es gibt zahlreiche schon lange bewährte sowie neuere Tests, die wir unter Einbindung des Patienten am Ellenbogen durchführen. Mit Hilfe dieser spezifischen Untersuchungen können wir den Schmerz provozieren oder auch ausschließen, die Ausprägung der Schmerzen feststellen und so Hinweise für die Ursache erhalten“, erklärt AGA-Experte und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. med. Boris Hollinger.
 
Röntgen oder Ultraschall zur ergänzenden Bildgebung

Im zweiten Schritt wird die klinische Untersuchung durch bildgebende Verfahren ergänzt. Mit Hilfe von Röntgen-Bildern kann der Arzt neben knöchernen Verletzungen und Gelenkspaltasymmetrien vor allem Verkalkungen erkennen. Mit Hilfe von Ultraschall kann der Arzt den Ellenbogen in der Bewegung untersuchen und z.B. im Rahmen einer Muskelaufbau-Therapie die Veränderungen der Stabilität beobachten und dokumentieren.
 
Was ist die beste Therapie?

Die gute Nachricht: 9 von 10 Patienten mit einem Tennisarm müssen nicht operiert werden. Aber es ist Geduld gefragt: Der Heilungsverlauf der Sehnenbehandlung bei regelmäßiger Kontrolle durch den Arzt dauert teilweise bis zu einem Jahr.
Zunächst wird ein Tennisarm in der Regel konservativ behandelt. Hier gibt es drei Säulen der Therapie: die Akuttherapie mit Schonung durch Ruhigstellung, Einnahme von antientzündlich wirkenden Schmerzmitteln und muskellockernden Maßnahmen wie z.B. Elektrotherapie oder Ultraschall. Vorsicht vor zuviel Kortison: Es wirkt entzündungshemmend und kurzfristig schmerzlindernd, kann aber die Sehne schädigen.
Die zweite Säule ist eine Trainings- oder Alltagsanpassung mit Hilfe von Physiotherapie. Täglich in den Tagesablauf integrierte Übungen, die die Betroffenen nach Anleitung durch Physiotherapeuten selbst machen, können das Schmerzlevel senken und langfristig positiv auf den Heilungsverlauf wirken.
Darüber hinaus gibt es moderne Therapieformen, die - wie auch die Physiotherapie - darauf zielen, die Regeneration der Sehne zu fördern. Dazu zählen die heute schon recht verbreitete Stoßwellentherapie, die Sklerosierung (Gefäßverödung) oder die PRP-Therapie (Eigenblut-Behandlung). Mit diesen neuen Methoden kann ein guter kurz- bis mittelfristiger Erfolg erzielt werden. Allerdings können nicht alle orthopädischen Fachpraxen diese Therapieformen anbieten und sie werden in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.
„Betrachtet man die drei Säulen der konservativen Therapie, muss man sagen, dass Physiotherapie den Patienten am meisten helfen kann. Aber auch Bandagen oder Spangen bei bestimmter sportlicher Belastung sowie die regelmäßige Nutzung der Faszienrolle können das Schmerzlevel langfristig senken. Von Kortison halte ich aufgrund der Risiken für eine Sehnenschädigung nichts. Moderne Injektionstechniken wie Vollblut oder PRP haben gute kurz- bis mittelfristige Effekte. Aber alles in allem braucht der Patient vor allem Geduld und Durchhaltevermögen für den Heilungsverlauf!“, fasst Dr. Hollinger die Möglichkeiten der konservativen Therapie zusammen.
 
Wann ist eine Operation des Ellenbogens nötig und sinnvoll?

Eine Arthroskopie des Ellenbogens kann in zweifacher Hinsicht in Frage kommen: Zum einen diagnostisch, um dem Operateur z.B. Instabilitäten millimetergenau aufzuzeigen und so sehr detaillierte Erkenntnisse für die Therapie zu liefern. „Hier kann die Arthroskopie der Schlüssel zum Erfolg sein, um die Situation im Gelenk noch besser zu verstehen“, erläutert Dr Hollinger. Eine Instabilität betrifft die Bandstrukturen des Ellenbogengelenks und kann seine Ursache in einer Verletzung aber auch in einer chronischen Überlastung haben. Die Instabilität selbst macht dann nicht den Schmerz, ist aber Ursache für die Schmerzsymptomatik des Tennis-Ellenbogens, da er kompensatorische Schmerzen in den Streckmuskeln auslöst. Liegt eine Instabilität vor, kann durch eine offene Operation ein Ersatz-Band eingezogen werden und so die Stabilität des Ellenbogens wiederhergestellt werden.
Im Zuge des minimal-invasiven Eingriffs können darüber hinaus bestimmte Krankheitsbilder behandelt werden. Dazu gehört das Entfernen freier Gelenkkörper, entzündlicher Gelenkschleimhaut oder von Knorpelschäden. 
Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen!


Tipps zur Vorbeugung eines Tennis- oder Golfer-Ellenbogens


1. Training langsam steigern und plötzliche hohe Belastungen vermeiden.
2. Vor dem Training immer aufwärmen und die Unterarmmuskulatur sorgfältig dehnen.
3. Dehnübungen vor dem Training sind z.B.: Faust bilden, Hand öffnen und Arm strecken, Hände locker ausschütteln, Hände nach oben beugen und flach gegen eine Wand drücken, dann wieder ausschütteln. 
4. Bei auftretenden Schmerzen mit dem Training erst einmal aufhören und den Arm schonen.
5. Muskelkräftigende Übungen kontinuierlich das ganze Jahr über durchführen, nicht nur in der Spielsaison.

 

Links:

29.05.2018 DGA | Quelle: AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie

 

 

 

Kinesio-Tape

 

 

Tipps vom


Therapeuten für Kinesio-Taping


Dipl. Physiotherapeut & Schmerztherapeut


Ingmar Hufmann

Bildergebnis für kinesio tape

Ihre erste Adresse für Therapie und Prävention

 

 

Alles über das heilende Klebeband

 

Mit Kinesio-Tape können Sie Verletzungen kurieren, Muskeln lockern, Entzündungen hemmen.

Wir sagen Ihnen, wem diese Behandlungsmethode helfen kann.

 

Bei großen Sportveranstaltungen sieht man kaum noch einen Athleten ohne diese bunten Streifen: 

Ein Kinesio-Tape auf der nackten Haut zu tragen, gehört heute für Spitzensportler fast schon zum guten Ton. 

Dabei sind die ursprünglich aus der japanischen Heilkunde stammenden Tapes, die die Fußballidole von Rückenschmerzen befreien sollten, längst nicht mehr nur im Spitzensport, sondern auch in der alltäglichen physiotherapeutischen Praxis längst angekommen.

 

Wir sagen Ihnen, was hinter der Behandlungsmethode Kinesiologisches Taping steckt und wie sie auch vielen Normalsportler helfen kann!

 
Das Knie tapen, den Tennisarm bandagieren oder den verspannten Rücken entlasten:
Das Kinesio-Tape ist vielseitig einsetzbar. Die elastischen Pflaster wirken einer Vielzahl von Beschwerden entgegen: Knie-, Sprung- und Schultergelenke, verspannter Rücken und Nacken, Tennis- oder Golferarm, sowie Sehnenscheidenentzündungen lassen sich besonders gut behandeln.
Bei stumpfen Verletzungen wie einem Muskelfaserriss ist man der Ansicht,

dass das Tape anderen konventionellen Verfahren sogar überlegen ist.

 

„Der Heilungsprozess verkürzt sich um bis zu 50 Prozent.“

 

Nicht nur bei Schmerzen ein Hit – auch vorbeugend wirken kann es
„Weil der Schmerz oft sofort nachlässt, werden Schonhaltungen und Folgeprobleme wie Verspannungen vermieden“,

so der Experte.

 

Übrigens kann es sogar sinnvoll sein, vorbeugend zu tapen. Wer etwa auf einen Marathon hin trainiert, kann mit gezieltem Wadentaping z.B. die Krampfneigung herabsetzen.

 

Kinesio-Tape hilft gegen vieles.


Warum ist es nicht sinnvoll, sich die Pflaster selber zu kleben?
Um optimale Effekte zu erzielen, müssen Haut und Muskeln beim Anbringen des Tapes eine

bestimmte Dehnung haben.

Wenn Sie sich selbst die Wade kleben, verdrehen Sie sich bereits so, dass das nicht gelingt. Da könnte der Partner helfen… der aber, wie der Betroffene selbst, weder die exakte Anatomie des Körpers noch die

funktionellen Zusammenhänge kennt.

 
Wir tapen ja nicht nur da, wo der Schmerz sitzt, sondern auch an beteiligten, aber entfernten Strukturen.
Was gehört noch zu Konzept?


Wir betrachten stets den ganzen Patienten.

Ziel muss es sein, nicht nur die aktuellen Probleme zu beheben, sondern auch die Ursachen. Bei anhaltenden und immer wiederkehrenden Beschwerden – sei es im Rücken, dem Knie, dem Tennisarm oder der Schulter – sollte das Taping grundsätzlich mit einem Spezialisten, Arzt/Physiotherapeuten, abgestimmt werden.

 

 

 

Neuer Flyer - Neuer Flyer - Neuer Flyer

 

 

Ab heute steht Ihnen unser neuer Flyer zum Download

 

zur

 

Verfügung.

Download
Der neue Flyer
Hufmann Flyer din lang.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB